Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Naturfreibad Kressbachsee
Aktuelles
Autor: Stadtwerke
Artikel vom 30.03.2022

03|2022 22 Nistkästen hängen im Naturfreibad

Naturschutz-Projekt am Kressbachsee läuft in Kooperation mit NABU und JUZE

Im Rahmen des Projekts "Naturschutz Ellwangen mach mit!" des Jugend- und Kulturzentrums Ellwangen wurden Nisthilfen gebaut. 22 wurden im Gelände des Naturfreibads Kressbachsee aufgehängt.
Bunt gestalten kann man die Häuschen nun an einigen Bäumen im Freibad schon von Weitem erkennen.

Mit Kindern und Jugendlichen Naturschutz aktiv erleben und den öffentlichen Raum gestalten: Das ist ein Leitsatz, den das Jugend- und Kulturzentrum (JUZE) Ellwangen mit vielfältigen Aktionen im Projekt „Naturschutz Ellwangen mach mit!“ aufgreift. Unter anderem kooperiert man dazu mit Schulen; am Peutinger-Gymnasium (PG) ist so die „Nasch-AG“ entstanden: Diese Naturschutz-Arbeitsgruppe hat zusammen mit Schülern der St.-Gertrudis-Schule und der Schöner-Graben-Schule zuletzt Nistkästen gebaut und bunt gestaltet. 22 Stück insgesamt, die nun auf dem Gelände des Naturfreibads Kressbachsee aufgehängt wurden.

Teil der Kooperation sind die Versorgungs- und Bädergesellschaft (VuB) und auch der Naturschutzbund. NABU-Mitglied Annette Meidert berät die Gruppe in der Planung und Ausführung der Maßnahmen und war beim Aufhängen mit vor Ort. „Hört ihr diesen Ruf? Welcher Vogel war das?“, will sie von den Schülerinnen und Schülern wissen. Ein Specht, lautet die Antwort. „Dessen verlassene Nisthöhlen können andere Vögel, wie Meisen, nutzen“, erklärt sie und will als nächstes wissen, welche Meisenarten es bei uns gibt. „Tannenmeisen“, „Blaumeisen“, „Kohlmeisen“, „Schwarzmeisen“ und „Sumpfmeisen“: Problemlos meistern die jungen Naturschützer den Exkurs in Vogelkunde und haben schnell die Arten aufgezählt. Die Nisthilfen sollen sie unterstützen, geeignete Höhlen für die Aufzucht ihrer Jungen zu finden.

„Wir stellen Futterhilfen auf, haben schon einen Ginko-Baum auf dem Schulgelände gepflanzt und setzen Frühblüher“, geben Samuel Clemens und Leander Koke einen Einblick in die 14-tägig stattfindende AG-Arbeit. Die Nisthilfen wurden mit farbiger Lasur verschönert und mit Bildmotiven gestaltet, unter anderem mit dem Logo der „Naturschutz Ellwangen“-Initiative. Es mache Spaß draußen unterwegs zu sein und sich um Naturschutz zu kümmern, erläutern die Kinder. „Es wäre schön, wenn sich noch mehr Menschen für die Natur einsetzen und sich weitere Schüler für die AG interessieren“, sagt Sophia Jäger. Lehrerin Friederike Steck betreut die Nasch-AG am PG und wird dabei von JUZE-Mitarbeiterin Jutta Jakob unterstützt.

Jakob freut sich über jede weitere Kooperation: „Hier am Kressbachsee sind wir sehr gut aufgenommen worden, das ist eine richtig gute Zusammenarbeit.“ Im Vorjahr wurde bereits ein Hochbeet am Kiosk als Kräutergarten angelegt. Und das Nistkästen-Projekt soll auch noch lange nicht das letzte gewesen sein. „Es ist schön, die Ideen zu entwickeln und mit den Kindern in der Natur umzusetzen“, sagt Bademeister Thomas Riek. Naturschutz gehöre im Naturfreibad „Kressi“ einfach dazu.